"Gedenkjahr 2015"

Datum
23.10.2015
Ort
Schrems

70 Jahre Zweite Republik
60 Jahre Staatsvertrag
20 Jahre Mitglied der EU

"Es gibt keinen Weg ZUM Frieden,
denn FRIEDEN ist der WEG!"
Mahatma Gandhi

Diesen Weg des Friedens konnte die Zweite Republik ÖSTERREICH nun 70 Jahre gehen. Wie sehr Menschen sich danach sehnen, erleben wir gerade im Gedenkjahr 2015 am Beispiel einer unglaublichen Fluchtbewegung von Menschen aus Kriegsgebieten nach Europa.

Die gesamte Schulgemeinschaft der LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS arbeitete in zwei Lehrgängen des Jahres 2015 an diesem Projekt – mehr als 300 Schülerinnen und Schüler befragten Zeitzeugen in ihrem persönlichen Umfeld wahlweise zu den Jahren 1945, 1955 und 1995.

Manche Schülerinnen und Schüler waren besonders fleißig und arbeiteten an allen 3 Jahren, Einzelne recherchierten ganze Biographien.

Die Schülerinnen und Schüler leisteten mit den Lehrkräften großartige Arbeit!

Am Freitag, 23. Oktober 2015, wurde das Projekt öffentlich im Beisein namhafter Ehrengäste präsentiert.

Profunder Zeitzeuge war Bürgermeister a. D. Alfred DRACH – die Lebensgeschichte spiegelt viele Ereignisse der Zweiten Republik Österreich wieder. Als langjähriger Stadtrat und Bürgermeister der geteilten STADT GMÜND, als Kind mit den Eltern durch Krieg und Zerstörung zur Flucht gezwungen, packen und berühren die Erzählungen durch Authenzität, Bescheidenheit und Großmut.

Folgende Gäste gaben der LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS die Ehre der Anwesenheit:

Frau Abg. z. NR Martina DIESNER-WAIS
Herr Abg. z. NR Konrad ANTONI
Michael PREISSL von der AK GMÜND
Herr Bgm. Karl HARRER
Frau Dir. Romana WEISGRAM und
Frau Dir. Maria SCHANDL
OSR Reinhard ÖSTERREICHER

Direktorin Gertrude MAREK dankte den regionalen Medien, Herrn MIKSCHA vom BEZIRKSBLATT und Herrn WEIKERTSCHLÄGER von der NÖN für die Unterstützung.

Das GEDENKJAHR 2015 ist für die Lehrkräfte der LBS SCHREMS nicht nur eine pädagogische Aufgabe, sondern persönliche VERPFLICHTUNG als BegleiterInnen von jungen Menschen, Werte wie DEMOKRATIE, FREIHEIT, WAHRUNG der GRUNDRECHTE, MENSCHLICHKEIT bewusst zu machen.

Eine großartige Leistung wurde durch die 2. Klasse BANKKAUFLEUTE unter der Leitung von Frau Dipl.-Päd. Karin PREISSL-STUBNER mit der erarbeiteten Einstiegspräsentation in das Thema erbracht – packend und berührend erlebte das Auditorium eine Reise durch die österreichische Zeitgeschichte.

OSR Gertrude MAREK dankte ALLEN Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, Mitarbeiterinnen in Schule, Küche und Internat sowie dem Mitarbeiter, Herrn Karl LUKAS, für die intensive Mit- und Zusammenarbeit, für das große Engagement.

Besonderen Respekt und große Wertschätzung gebührt Herrn Bürgermeister a. D. Alfred DRACH für den interessanten, berührenden und kurzweiligen Vortrag als Zeitzeuge. Vom Jahr 1945 als Kind über das Jahr 1955, der Fall des Eisernen Vorhanges 1989 bis hin zum EU-Beitritt Österreichs 1995 wurde ein spannender persönlicher Bogen der Zeitgeschichte gespannt. Der persönlichen Haltung und der Einstellung als interessierter, offener Mensch, auch in fortgeschrittenem Alter, kann man nur Bewunderung und große Achtung zollen. Stehende Ovationen der Gäste und der Schulgemeinschaft waren der sichtbare Dank für das ausgezeichnete Referat.

Dieses Projekt „GEDENKJAHR 2015" mit der Präsentation stellt eine würdige Beachtung des Nationalfeiertages 2015 dar und soll Jugendliche ein Stück auf dem Weg der Persönlichkeitsbildung begleiten.

Zurück