Sicherheitsübung an der LBS Schrems

Datum
22.09.2011
Ort
Schrems

Übungsannahme:
Dachstuhlbrand durch Blitzschlag mit starker Rauchentwicklung
22. September 2011, 18:00 Uhr

Kurz vor 18 Uhr war im Dachboden ein Brand ausgebrochen. Die Folge war eine starke Rauchentwicklung im oberen Geschoß, in dem sich die Schüler gerade in ihrer Lernstunde befanden.

29 teilweise schwer verletzte Schülerinnen und Schüler wurden vermisst und mussten gerettet werden.

Ein (Übungs-)Großeinsatz für Rotes Kreuz (31 Damen und Herren), Feuerwehr (80 Damen und Herren) und Polizei war die Folge. Rot-Kreuz-Mannschaften aus dem gesamten Bezirk Gmünd inkl. einem KIT (Kriseninterventionsteam), die Feuerwehren des Unterabschnittes Schrems, die Polizeiinspektion Schrems sowie die NÖ Landeszentrale der Feuerwehr in Tulln wurden umgehend alarmiert.

Nach der Menschenrettung bzw. Bergung durch die Feuerwehr wurden die Verletzten von den Rot-Kreuz-Mannschaften in der eigens errichteten Sanitätshilfsstelle (SanHiSt) im Turnsaal der Berufsschule versorgt. Von dort erfolgte der (fiktive) Abtransport in die umliegenden Krankenhäuser.

Bei der Übung anwesend waren unter anderem:
Bgm. OSR Dir. Reinhard Österreicher
Vizebürgermeister Karl Harrer
Stadtrat Peter Müller
Bezirksleitung des Roten Kreuzes und der Feuerwehr
NÖN

Nach der Übung wurde von der Stadtgemeinde Schrems als Dank zu einem kleinen Imbiss im Rahmen der Nachbesprechung eingeladen.

Die Übung war ein großer Erfolg.

Trotzdem wurden aber auch Erkenntnisse zur Verbesserung gewonnen, welche selbstverständlich in zukünftig geplante Übungen und in einem - hoffentlich nie stattfindenden - Ernstfall einfließen werden.

Zurück