"Magic Stones" - IMST 2012

Datum
20.06.2012
Ort
Schrems

Die STEINMETZ-Schule der LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS wurde seit 2007 modern und zeitgemäß um- und ausgebaut. Dabei wurde auch eine Grundstückserweiterung einbezogen, da die Schule dringend mehr Platz sowohl im Innen- als auch im Außenbereich benötigte.

Es war dem Team der LBS SCHREMS besonders wichtig, dass eine SCHULE mit allen dazugehörenden infrastrukturellen Einrichtungen einschließlich der Außenanlagen so ästhetisch wie möglich gestaltet ist.

Der Lehrberuf STEINMETZ ist nicht nur ein gediegener und qualifizierter handwerklicher Beruf, sondern auch kreativ-künstlerische Berufung. DIES soll auch durch die Schule und das gesamte dazugehörige Gelände authentisch zum Ausdruck gebracht werden.

Das Material STEIN gehört zu den edelsten Rohstoffen der Erde und erzählt die Geschichte der Evolution.

Der Hauptsitz der Schule ist das SCHLOSS SCHREMS – dieses Ambiente wird auch stilgerecht gepflegt.

So war es klar, dass der zweite Standort, die STEINMETZ-Schule, nicht nur im Innenbereich nach dem Umbau und der Erweiterung geschmackvoll und gemäß der Betonung des Berufes gestaltet wird, sondern auch der Außenbereich eine unverwechselbare, dem Beruf entsprechende wunderschöne und exquisite Note erhält – eine Visitenkarte für den Lehrberuf STEINMETZ.

Fächerübergreifende Zusammenarbeit ist für das Team der Lehrkräfte der LBS SCHREMS selbstverständlich – so konnte in den Projektbesprechungen rasch die Motivation und die Bereitschaft der jeweiligen Klassenlehrkräfte in den einzelnen STEINMETZ-Klassen gewonnen werden.

Projektorientierter Unterricht wird vom Team der LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS seit mehreren Jahren mit namhaften Projekten aller Lehrberufe, oft fächer- und klassenübergreifend, professionell durchgeführt - unterschiedliche Auszeichnungen belegen dies wie etwa der FAIRNESS AWARD des BMUKK für die Skulptur zum Thema „GRENZE" im Rahmen der NÖ. Landesausstellung 2009 oder der Preis für KREATIVES HANDWERK in der Kategorie LEHRLINGSARBEIT 2009 und 2010 usw.

Das Projekt „MAGIC STONES" war im Schuljahr 2010/2011 bereits ein fixes Vorhaben für dieses Schuljahr auf Grund der beschriebenen Ausgangssituation. Zur Einreichung im Rahmen der IMST-Projekte wurden wir von Herrn Landesschulinspektor Mag. Rudolf G. TOTH und Herrn Berufsschulinspektor Bruno BOHUSLAV vom LANDESSCHULRAT FÜR NÖ motiviert.

82 Schülerinnen und Schüler aus 6 Fachklassen arbeiteten in 4 Lehrgängen des Schuljahres 2011/12 an diesem „Megaprojekt" fächer- und klassenübergreifend mit 3 Lehrkräften im Projekthauptteam (Dipl.-Päd. Chr. BINDER, Dipl.-Päd. F. RABL und Dipl.-Päd. G. MAREK), temporär arbeiteten zusätzlich 5 Lehrkräfte (VtL B. JEZEK, VtL A. PFEIFFER, VtL M. FUCHS, VtL Chr. LIEGLER, RL MMag. Dr. M. BOSTL) mit.

Die Arbeit wurde in unterschiedlichen Sozialformen – je nach Anforderung – ausgeführt:

  • Lehrer-Schüler/-innen-Gespräch, z. B. bei der Erarbeitung der Skulpturen-Interpretationen
  • Partnerarbeit, ebenfalls bei der Erarbeitung der Interpretation der Skulpturen
  • Gruppenarbeit, z. B. bei der Errichtung der STEINMAUER, bei der Aufstellung der Skulpturen...
  • WEB-RECHERCHEN als Hilfe für die Erarbeitung der Skulptur-Interpretationen.

Das GESAMTE Außengelände der STEINMETZ-Schule der LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS konnte mit diesem Projekt „MAGIC STONES" wunderschön gestaltet werden.

Es war sowohl eine nachhaltige, lehrreiche Arbeit für die am Projekt Arbeitenden als auch für künftige Generationen von Schülerinnern und Schülern sowie Lehrkräften.

Man könnte fast sagen, das gesamte Projektteam aus Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften hat sich mit diesem Projekt an der Schule verewigt.

Geschaffen wurden moderne und klassische Skulpturen wie BILDSTOCK, IBIS, Arbeiten aus Betonwerkstein wie eine LIEGE im Ensemble mit SONNENSCHIRMSTÄNDER und WEINREGAL, eine STEINMAUER als Gestaltungs- und Trennelement im Garten mit romanischem Bogenfenster und Türdurchgang, daneben eine WALDGEIST-Skulptur vor einer kleinen Reihe an frisch gepflanzten Thujen; monumental führt eine Skulpturenallee, gesäumt von Säulen, Stelen, Rosetten und Pflanzgefäßen zum Eingangsbereich der Schule, der mit einem FORUM im Viertelskreis großzügig gestaltet ist – fächer- und klassenübergreifend entworfen, angefertigt, aufgestellt, interpretiert, präsentiert.

Das Projekt wäre nicht durchführbar gewesen, hätten nicht sehr kooperative Sponsoren das dafür erforderliche Material zur Verfügung gestellt, u. a. die LANDESINNUNG DER STEINMETZEN für NÖ.

Es wurden insgesamt

45 Tonnen Material

bei diesem Projekt verarbeitet

Dieses umfangreiche Projekt möge von den Partnern, Freunden, Unterstützern, Gönnern und Vorgesetzten der LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS als das gesehen werden, was es ist:

  • eine UNGLAUBLICHE GEMEINSAME Leistung in einer berufsbildenden Pflichtschule, wo es für die handelnden Personen, also die LEHRKRÄFTE, selbstverständlich ist, VIEL MEHR zu tun als ihre Pflicht
  • eine Anregung zur Nachahmung - auch in kleineren Dimensionen und anderen Aufgabenstellungen - mit allem, was dazugehört – auch der wirtschaftlichen Organisation (eine Herausforderung für sich!)
  • ein Beweis dafür, was SCHULE im BESTEN Sinn des Wortes leistet, wenn LEHREN und LERNEN Freude macht.

Dipl.-Päd. Gertrude Marek

Berufsschuldirektorin

 

Quelle Fotos: richard.watzke@steingerecht.at

 

Zurück