"Neue Medien" - schulübergreifendes Projekt NNÖMS Schrems & LBS Schrems

Datum
09.04.2014
Ort
Schrems

Im Zeitraum von November bis April – für die LBS SCHREMS
2 Lehrgänge – erarbeiteten die allgemeinbildende Pflichtschule NNÖMS und die berufsbildende Pflichtschule LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS ein gediegenes schul-, klassen- und fächerübergreifendes Unterrichtsprojekt zum Thema „NEUE MEDIEN".

Die Einladung zur Projektarbeit erging von der LANDESBERUFSSCHULE SCHREMS. Getragen von einem überdurchschnittlich engagierten Team von Lehrkräften, organisiert und koordiniert durch BD Gertrude MAREK und Dir. Romana WEISGRAM, arbeiteten Schülerinnen und Schüler der Altersgruppen der 10 –
14-jährigen sowie der 16 – 18+ Altersgruppe in Teams am Thema „NEUE MEDIEN".

Die Projektteams der LBS SCHREMS - Frau SR BOL Elisabeth HIESS, Herr VtL Markus FUCHS, Frau VtL Petra RUZICKA - und der NNOEMS - Herr SPIESSMAIER, Herr Max ROESSLER, Herr Gregor NOVAK - arbeiteten mit überdurchschnittlichem Einsatz und großem Engagement.

In der LBS SCHREMS kann eine Aussage über 175 Schülerinnen und Schüler getroffen werden, in der NNÖMS über rund 160 Kinder.

Es wurde entworfen, konzipiert, recherchiert, ausgewertet, vorgeschlagen – das Ergebnis zeigt: die reale Welt der beliebten Kommunikationsmittel und –technologien wird von den Kindern und Jugendlichen angenommen, genutzt und in den Alltag einbezogen. Rund 95 % der befragten Schülerinnen und Schüler nutzen ihr Mobiltelefon täglich, mehr als 2/3 sind in sozialen Netzwerken präsent.

Die Erziehung zum vernünftigen, kontrollierten Umgang mit Telefon und WEB beginnt im Elternhaus.

Aufgabe der SCHULE ist es, Nutzen, Sinn und Zweck der modernen Medien für Wissenserwerb, Recherche, Bildung und Ausbildung aufzuzeigen, anzuwenden, einzuüben und MEDIEN-DISZIPLIN zu vermitteln.

BD Gertrude Marek bedankte sich beim GESAMTEN Projektteam aus Berufsschule und NEUER NÖ MITTELSCHULE und zitierte Neil Postman, einen amerikanischen Medienkritiker:

„Was als ein Strom nützlicher Informationen begann, verwandelte sich in eine Sturzflut"

Zurück