Chronik

1635

Bau des Schlosses.

 

1777

Am 4. Mai steht das Schloss in Flammen, womit auch alle geschichtlichen Urkunden von Schrems ein Raub der Flammen werden.

 

1900

Das Schloss wird restauriert.

 

1919

Eine Gewerbeschule wird errichtet - kein Fachunterricht, nur die Grundrechnungsarten werden aufgefrischt.

 

1931

Die Gemeinde erwirbt das Schloss und adaptiert es für Volks- und Hauptschule.

 

1945

Russische Truppen besetzen den Ort, die Schule wird geräumt und Bücher sowie Einrichtungsgegenstände werden verbrannt.

 

1946

Wiederaufnahme des Unterrichts am 4. Februar im Schlossgebäude.

 

1951

Der Berufsschulrat für NÖ plant eine grundlegende Änderung des Berufsschulwesens und der Landesberufsschulen. Hauptschuldirektor Otto Mölzer interessiert sich für diese neue Organisationsform. Mit Unterstützung von Vizebürgermeister Wilhelm Redl und den Inhabern der Steinmetzfirmen Josef Widy´s Söhne gelingt es Otto Mölzer, die Landesberufsschule für Steinmetze nach Schrems zu bringen.

Um vierzigtausend Schilling werden zwei Schlafräume, ein Baderaum mit Dusche und sanitäre Anlagen für 430 Lehrlinge im Schloss geschaffen. Die Verpflegung der Schüler erfolgt im Gasthaus Illetschko in der Horner Straße.

Der erste Schultag der neu geschaffenen Landesberufsschule für Steinmetze Niederösterreichs ist der 3. Jänner 1951. Die Eröffnungsfeier findet am 13. Jänner 1951 statt.

 

1959

Eröffnung der Landesberufsschule für Stricker und Wirker.

 

1960

Landesberufsschule für Schuhmacher wird eröffnet und es werden weitere Schlaf- und Aufenthaltsräume sowie eine moderne Internatsküche geschaffen.

 

1966

Eröffnung der Berufsschule für Lehrlinge des Schuhhandels.

 

1967

Berufsschule für Bürokaufleute wird eröffnet und eine Strickereiwerkstätte eingerichtet.

 

1969

Durch Spenden heimischer Firmen kann die Strickereiwerkstätte erweitert, das Internat vergrößert, eine Schaufensterstraße, eine Schuhmacherwerkstätte und ein Schuhverkaufsraum eingerichtet werden.

 

1974

Beginn des Internatsneubaues, Renovierung der Ostfassade.

 

1976

Neubau der Steinmetzwerkstätte in der Heidenreichsteiner Straße.

 

1977

Schaffung neuer Wohneinheiten im 1. Stock des Osttraktes.

 

1978

Oberösterreichische Steinmetzlehrlinge werden eingeschult.

 

1979

Bischof Dr. Franz Zak weiht einen kleinen Andachtsraum im Schloss ein.

 

1980

Der Zubau zum Schloss wird zu Ehren des Amtsleiters des Gewerblichen Berufsschulrates für NÖ, auf den Namen "Dr.-Franz-Allram-Schülerheim der Stadtgemeinde Schrems" eingeweiht.

 

1981

Es erfolgt die Einschulung der Oberteilherrichter aus NÖ, OÖ, Burgenland, Salzburg und Tirol und im Nordtrakt des Internats werden neue Wohneinheiten geschaffen.

 

1982

Textilreinger aus NÖ, OÖ, Tirol, Steiermark, Kärnten, Burgenland und Salzburg werden eingeschult.

Beginn einer zweijährigen Umbauphase, in der der Osttrakt des Hauses komplett erneuert, das Erdgeschoss des Südtraktes sowie die Außen- und Innenfassade samt Schlosshof restauriert und neu gestaltet werden.

 

1986

Eröffnung und Einweihung des neu gestalteten Schlosses.

 

1988

Einschulung der Textilveredlerlehrlinge aus OÖ, Tirol, Steiermark und Kärnten.

 

1995

Am 13. November wird der Zubau mit Turnsaal, Lehrwerkstätten und Klassenräumen für Schuhmacher und Orthopädieschuhmacher durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll feierlich eröffnet.

 

1999

Jänner: Maler (1. Klasse) aus NÖ werden unterrichtet und Werkstätten für die Maler geschaffen.

April: Bankkaufleute aus Niederösterreich werden eingeschult.

 

2001

Am 18. Oktober feiert die Landesberufsschule Schrems ihr 50-Jahr-Jubiläum.

 

2003

Die Malerklassen werden ab September wieder an der Landesberufsschule Lilienfeld ausgebildet.

 

2006

Am 30. Juni enorme Hochwasserschäden in Teilen des Schul- und Internatsgebäudes.

 

2007

Renovierung des Klassentraktes der Steinmetzberufsschule.

 

2011

Neuer Lehrberuf STEUERASSISTENZ und niederösterreichische VERSICHERUNGSKAUFLEUTE werden in der Landesberufsschule Schrems eingeschult.

 

2012

Die Renovierung der Steinmetzschule wurde abgeschlossen.